die kuchenliebe meines lebens: bananenbrot


hallo ihr lieben,


passend zu der immer kälteren jahreszeit veröffentlichen wieder die ersten neue weihnachtsrezepte, doch ich habe ein gebäck gefunden, was ich egal zu welcher zeit einfach immer sehr gern esse: bananenbrot. schon seit jahren backe ich es nach dem gleichen rezept was sich über die jahre erprobt hat, solang in einer herkömmlichen kleinen brotkastenform gebacken wird. zwischenzeitlich hat meine mutter mir eine längere, größere form geschenkt, aber wenn man bei den zutaten einfach 100gr mehr verwendet, funktioniert das auch ganz gut. 
je nach dem was es für einen anlass gibt, variiere ich auch gern das rezept. mal kommen noch ein paar gemahlene haselnüsse rein, mal backe ich nur mit rohrzucker, manchmal komplett zuckerfrei oder nur mit etwas kokosblütenzucker und ahornsirup, dinkelmehl oder dinkelvollkornmehl, schokisplitter, mandelsplitter, zitronentopping.. sobald man den dreh raus hat kann man das rezept beliebig immer wieder neu anpassen. mach dich einfach mit der konsistenz vertraut, die in die form kommt, indem du erstmal mein rezept so wie es ist probierst. 


du brauchst fürs grundrezept
3 bananen (am besten so reif, dass sie pünktchen haben)
100ml pflanzliche milch
120ml pflanzliches oel oder 190gr geschmolzene pflanzliche margarine (ich nehme immer lieber margarine)
100g kokosblütenzucker (alternativ geht natürlich auch raffinierter- oder rohrzucker)
200g dinkelmehl (alternativ: vollkornmehl, oder auch weizenmehl, aber da ggf. etwas weniger flüssigkeit benutzen)
1el backpulver, 1el natron, eine kleine prise salz
1 großer el staerke
einen schuss ahornsirup
etwas vanille




- backofen auf 170° umluft vorheizen
- einfach bananen schälen, in eine große schale geben und mit einer gabel oder einem pürierer zu brei verarbeiten (ich mache das immer einfach nur schnell mit der gabel, muss auch kein gleichförmiger dünnflüssiger brei sein, sondern einfach zermatschte banane)
- milch, oel (oder margarine) und zucker dazu geben und alles durchrühren
- mehl, stärke, backpulver, natron, salz, stärke auch dazu geben und nochmal durchmischen
- abschließend je nach geschmack noch etwas vanille und/oder ahornsirup unterheben oder andere variationen (siehe unten)
- teig in gefettete kastenform geben und für circa 50 minuten backen, einfach mit stäbchenprobe checken ob das bananenbrot schon fertig ist


variation:
- 80gr gemahlene haselnüsse und einen kleinen schuss mehr flüssigkeit 
- oder zartbitterschokolade hacken und unter den teig heben
- oder rosinen oder cranberrys mit einrühren
- oder 2EL zimt und 1EL rum für etwas weihnachtliche stimmung, gern auch orangenschale reiben

topping ideen (wichtig: farben mischen!)
- pistazien, haselnusskrokant, hanfsamen, chiasamen, gepopptes amarant
- kokosflocken, schokisplitter
- erdnusscreme, gehackte nüsse, getrocknete früchte
- granatapfelkerne, datteln
- obst und beeren wie feigen, himbeeren, blaubeeren







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen