mein erster blogeintrag

hallo ihr lieben,

nun ist es tatsächlich soweit, ich schreibe endlich an meinem ersten blogeintrag. nach langem hin und her überlegen und einiger überwindung werde ich für euch einen blog führen, auf dem ihr meine neusten rezepte, tipps und sonstige gedanken rund um das thema fitness und veganismus finden könnt. zunächst werde ich auch auf deutsch schreiben denke ich, das muss ich noch für mich herausfinden wie es am besten passt, und nur das wichtigste ins englische übersetzen. es könnte aber sein, so wie auch auf instagram falls das jemand mitbekommen hat, dass ich auch zu englisch wechsle, das möchte ich aber nicht selbst entscheiden, deshalb bin ich für jede meinung von euch, die mir zukommt, dankbar!

mit diesem ersten eintrag werde ich euch mein very berry raw vegan cheesecake rezept verraten. ich habe einige internetblogs und instagramaccounts durchforstet, um tipps zu sammeln was rohe käsekuchen betrifft. am wichtigsten ist auf jeden fall zu wissen, dass cashewnüsse dein bester freund sein sollten, wenn du den kuchen nachmachen möchtest. ich bin letztlich beim kochbuch "RAW FOOD!" von anat fritz gelandet (was ihr hier bestellen könnt) und bin anhand von ein paar abänderungen sehr zufrieden mit dem ergebnis.



der kuchen war für meine mutter zum muttertag, und er hat ihr und meiner restlichen familie sehr gut geschmeckt. ich muss sagen, dass es wirklich was besonderes ist, wenn jeder aus meiner familie mir ein lob für mein essen gibt, da alle um mich herum sehr zucker- und fettlastig essen, und natürlich auch sehr fleisch und kohlenhydrathaltig. rohe ernährung und veganismus interessiert aus meinem familiären umfeld nur meine mutter, und sobald ich sage, dass das was ich da mitgebracht habe vegan ist (was auch sonst), ist die grundhaltung sofort erstmal negativ. mein uropa hat letztens einen kuchen von mir gegessen, und gesagt er würde ihm schmecken, dann habe ich ihm gesagt dass der vegan ist, und schon hat er sein gesicht verzogen.. was soll man dazu sagen. es ist halt traurig wie manche menschen damit umgehen, aber ich sehe mich einfach nicht in der position jemanden der sich dafür nicht interessiert, vom veganismus überzeugen zu müssen. leute die aufgeschlossen sind und gern mehr informationen zu dem thema hätten, die bekommen auch geeeeern viele tipps und infos von mir, aber für alles andere spar ich mir dann doch die verschwendete zeit :)

so lange rede kurzer sinn, ich weiß ihr habt bock auf rohen käsekuchen haha!




einkaufsliste:

- 450g cashewnüsse
- 180g andere nüsse (ich habe walnüsse und haselnüsse gemischt)
- 3EL chiasamen
- 150g getrocknete cranberrys
- 60ml kokosnussöl
- 50g kokosfett (man kann einfach mehr kokosnussöl nehmen, 
oder aber auch kakaobutter, die ist mir aber zu teuer)
- 100ml zitronensaft
- 100ml agavendicksaft
- etwas gemahlene vanille und etwas abrieb einer orange
- 60g datteln
- 500g TK beeren
 you need: 
  • 450g cashewnuts
  • 180g of different nuts (i used walnuts and hazelnuts)
  • 3tbsp chiaseeds
  • 150g dried cranberrys
  • 60ml coconut oil
  • 50g coconutfat/butter (you can use more coconut oil instead, or cacaobutter but this one was too expensive for me)
  • 100ml juice of a lemon
  • 100ml agavesirup
  • some vanilla and zest of an untreated orange
  • 60g dates
  • 500g frozen berries

als erstes müsst ihr einen tag vorher die cashewnüsse einweichen, einfach ne schale nehmen, die nüsse rein, wasser drüber und ziehen lassen. die eingeweichten nüsse am besten dann auf ein küchentuch ausschütten und etwas trocken tupfen. nun gehts an den boden! ihr nehmt erstmal die anderen nüsse, ich habe walnüsse und haselnuss genommen (leeeeeckeeeer) und sie in meiner küchenmaschine zu grobkörnigen mehl verarbeitet. ihr gebt anschließend 80g der cashews mit hinzu und lasst nochmal kurz die küchenmaschine arbeiten, dann 3EL chiasamen, 80g cranberrys und ein bisschen salz hinzugeben und zu einer gleichförmigen masse verarbeiten. man kann natürlich die chiasamen durch andere zutaten ersetzen, aber die geben dem boden echt einen super besonderen touch.
die masse für den boden gebt ihr jetzt in eine springform (am besten 26cm, nicht größer), ich habe den boden mit alufolie ausgelegt, damit der kuchen dann auch wieder gut ablösbar ist. sobald ihr alles festgedrückt habt ab in den kühlschrank damit und weiter gehts.
verflüssigt euer kokosöl und kokosfett, oder je nachdem das was ihr nun als fettgrundlage nehmen wollt, und gebt dies mit den ganzen restlichen cashews, dem zitronen- und agavendicksaft sowie etwas vanille in die küchenmaschine oder in den mixer. ich sag ja cashews sollten eure besten freunde werden, die leckere käsecreme zaubern wir nämlich aus dieser leckeren knabberei. die pürierte masse sollte gleichmäßig und nicht zu dickflüssig sein, gebt etwas wasser hinzu (bei mir warens glaube ich 2-3EL) damit das ganze etwas weicher wird. das ganze könnt ihr nun über euren kuchenboden streichen und dann ins gefrierfach stellen, am besten dort circa eine stunde drin lassen.
nuuun gehts zum topping, welches kinderleicht ist. datteln, beeren (ich habe son wildbeerenmix von aldi benutzt, schmeckt aber sicher auch hervorragend wenn man ausschließlich himbeeren oder erdbeeren oder so benutzt), cranberrys und etwas abrieb einer orange in den mixer geben und pürieren. die konsistenz könnt ihr nach eurem belieben selbst aussuchen, aber ich würd euch raten das ganze nicht zu flüssig zu pürieren (wird auch im kochbuch empfohlen, empfand ich als sinnvoll, und war auch die richtige entscheidung haha). die süße masse kommt nun auf eure käsecreme, als topping könnt ihr nun noch ein paar frische oder übriggebliebene beeren auf den kuchen geben, bisschen mit ner gabel muster reinrühren oder vllt sogar noch mit nüssen dekorieren - das ist ganz euch überlassen. nochmal ne gute halbe stunde ins gefrierfach geben und fest werde lassen, voilá :)

soak cashews in water overnight. on the next day, but them on some kitchenpaper and get them a bit dry :) put the nuts of your choice (i used wal- and hazelnuts) in your food processor until its chunky flour, add 80g of your soaked cashews and process again, then add 3tbsp chia seeds and 80g dried cranberrys and some salt and process until its a smooth mixture. put some aluminium foil into a cake pan (use 26cm or less!) and spread your bottomdough into it and place it in your freezer. / get your coconutoils and fats liquid and put it with your cashews, lemon juice, agavesirup and vanilla in the food processor or blender and blend until its really smooth. if its not liquid enough add some water! i think i used about 2-3tbsp, but beware that its not getting too thin. add the cream on top of your cold cake bottom and place it in your freezer for about 1 hour. / puree the berries with 60g dates, cranberrys and the zest of an orange until smooth, but not liquid and put it on top of the frozen cream. you might like to try to draw some pattern with a fork with the red sauce and the white cream, or add some fresh berries or nuts on top, then place in freezer for more than half an hour. / before eating let it melt for 20minutes :) 


wenn ihr den kuchen servieren wollt, lasst ihn am besten 20min vor verzehr etwas auftauen, sonst gebt ihr euren gästen quasi ein kucheneis. etwas aufgetaut schmeckt er wirklich am besten!

viel spaß mit dem rezept, würde mich sehr über feedback freuen!





1 Kommentar: